Energie

Wachstum und Energieeffizienz – kein Widerspruch

Die Universität Zürich (UZH) gehört mit rund 200 Gebäuden mit einer Energiebezugsfläche von 618'000 Quadratmetern und mehr als 22'000 Räumen zu den 20 grössten Energiekonsumenten auf dem Gebiet der Stadt Zürich. Ihr Energieverbrauch von 12 Mio. Franken im Jahr entspricht dem einer Gemeinde mit 10'000 Einwohnern.

Die UZH hat sich zum Ziel gesetzt, Energie nachhaltig und ressourcenschonend zu nutzen. Bereits im Jahr 2003 hat die UZH ein Energieleitbild verabschiedet. In diesem sind die Zielsetzungen und Grundlagen für die Erstellung und den Betrieb der Bauten mit verbrauchsarmen, technischen Installationen definiert.

Im Rahmen des Energiegesetzes des Kantons Zürich hat sich die UZH ab 2007 verpflichtet, den Energieverbrauch von Strom und Wärme jährlich (relativ) um zwei Prozent zu senken.

Die UZH legt grossen Wert auf die regelmässige Information der Nutzer über laufende und geplante Energie-Effizienzmassnahmen und über den Stand der Sparerfolge.

Für die verschiedenen Betriebsdienste stehen umfangreiche IT-Programme für: Energiebuchhaltung, Gebäudeleitsysteme, Schwachstellenanalyse usw. zur Verfügung, die es erlauben die Energieeffizienzmassnahmen laufend zu verfolgen und zu optimieren.

Daneben beteiligt sich die UZH aktiv an verschiedenen Forschungsvorhaben zur Steigerung der Energieeffizienz mit dem Schwerpunkt haustechnische Installationen.